Grüntal Berlin

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+

Demenz - Wohnen In Sicherheit. Die Wohngruppen Für Alzheimerkranke

Demenz
Wohnen In Sicherheit. Die Wohngruppen Für Alzheimerkranke

In den vergangenen Jahren haben wir viel dazugelernt. Wir haben die alten Menschen und ihre Gewohnheiten genau beobachtet, wollten mehr über ihre Bedürfnisse erfahren, um ihnen ein Leben nach ihren Wünschen gestalten zu können.

Es ist für uns kein befriedigendes Ergebnis, unsere Bewohner nur stundenweise betreut zu wissen. Was nützen ein paar Momente perfekte Betreuung, wenn einem die übrige Zeit des Tages und der Nacht leer und orientierungslos erscheint? Wir wollen mehr. Durch die Entstehung der Wohngruppen werden diese Menschen rund um die Uhr begleitet.

So herrscht im hellen Wohnzimmer mit integrierter Küchenzeile den ganzen Tag buntes Treiben. Durch das spezielle Betreuungskonzept verläuft der Tag hier fast wie in einer normalen Familie.

Die Aufgaben verteilen sich immer wieder neu.

Hat sich gestern noch ein Mitarbeiter um das Frühstück gekümmert, so wird heute der Tisch von einem Bewohner gedeckt. Er kann sich frei in der Wohnung bewegen und ruhig auf Wanderschaft gehen: Alle Zimmer können betreten, jeder Schrank kann geöffnet werden.

Man kann auch im Garten arbeiten, die Hühner füttern, lesen, Musik hören, abwaschen und beim Kochen und Backen helfen. Wenn einem der Trubel im Wohnzimmer mal zuviel wird, zieht man sich einfach zurück.

Nach dem Abendessen sind alle rechtschaffen müde. Es ist schon ein Ritual, noch Abendlieder zu hören und eine kleine Geschichte vorzulesen, bevor alle so nach und nach zu Bett gehen. Und will der Schlaf doch einmal nicht so recht kommen, dann wartet man eben noch ein bisschen gemeinsam mit einem Betreuer bei einer Tasse Kakao, bis die Müdigkeit nun doch zum Gang in das Bett “überredet”.